Allgemein Health Sport

Update zu meiner beidseitigen Meniskus OP – Let`s do it!

18. September 2017

Meine beidseitige Meniskus OP ist jetzt 4 Wochen her. Zeit für einen kleinen Rückblick, wie es mir bei der OP und danach gegangen ist. Außerdem steht jetzt wieder Sport auf dem Programm und es ist gar nicht so leicht wieder in meine Routine zu kommen. Wie ich mich selbst motiviere und was bei mir derzeit sportlich auf dem Programm steht, erfahrt ihr im heutigen Blogpost.

In einem meiner letzten Beiträge habe ich euch über meine bevorstehende Meniskus OP erzählt und warum ich mich für Priv. –Doz. Dr. Weninger entschieden habe. Heute, 4 Wochen nach meiner OP kann ich sagen, dass meine Entscheidung die richtige war. Ich habe mich perfekt aufgehoben gefühlt und die Operation ist erfolgreich und positiv verlaufen. Aber daran hatte ich im Vorfeld auch gar keine Zweifel.

Was wurde bei mir operiert?

Mittels Arthroskopie beidseitig, wurde der mediale Meniskus teilentfernt und der Knorpel geglättet. Rechts wurde dann auch noch ein frei schwebendes Knorpelteilchen herausgeholt. Erschwerend war sicherlich dass beide Knie schon voroperiert waren (Meniskus und Kreuzband).

Wie es mir nach der OP ging?

Leider habe ich diesmal die Vollnarkose überhaupt nicht vertragen! Mir war den ganzen Tag übel und ich konnte weder Essen noch Trinken bei mir behalten. Somit habe ich die ersten Stunden versucht so viel wie möglich zu schlafen. Schmerzen hatte ich diesmal überhaupt keine. Aufstehen durfte ich auch gleich im Anschluss an den Eingriff. Allerdings mit Krücken und einer Schwester als Begleitung ;-). Das klappte sehr gut und die Schmerzen waren auszuhalten. Nachdem bei mir beide Knie gleichzeitig operiert wurden, durfte ich gleich im Anschluss an die OP bis zur Schmerzgrenze voll belasten.

1 Tag nach der OP wurde ich entlassen und durfte nach Hause. Nachdem es mit 2 Kleinkindern im Haus etwas schwer gewesen wäre mich zu schonen, habe ich meinen Mann und die Kinder nach Salzburg zu den Großeltern geschickt. Auch wenn ich niemanden hatte, der bei mir war oder sich um mich gekümmert hätte, war es die beste Entscheidung! Denn ich hatte Ruhe und konnte mich sehr viel hinlegen, Eis auflegen und die Beine entlasten. Diese 2 Tage waren für mich die beste Möglichkeit mich von dem Eingriff zu erholen!

Krücken brauche ich übrigens nur die ersten 4 Tage. Danach war ich schon ohne Krücken unterwegs. Stiegen steigen fiel mir die ersten Tage noch schwer, klappte aber trotzdem ganz gut.

Mit der Physiotherapie habe ich 1 Woche nach der OP begonnen, wobei ich schon 1 Tag nach dem Eingriff mit der Mobilisation begonnen habe.

Wie sieht mein Sportprogramm für die ersten Wochen nach der Meniskus OP konkret aus?

  • Ergometer: ohne Widerstand (Stufe 0 oder 1) 2-3x/Woche für 30min
  • Seit der 3. Woche: Radfahren draußen (wenig Steigung) 2-3x/Woche für 30min
  • Kniebeugen
  • Bodenübungen mit dem Thera-Band
  • Gleichgewichtsübungen mit dem Balance Bord
  • Wassergymnastik 1-2x/Woche

Ich habe immer schon sehr gerne Sport draußen in der Natur gemacht. Ehrlich gesagt fällt es mir sehr schwer, ins Fitness Center zu fahren und mein Sportprogramm durch zu ziehen. Das liegt mir so überhaupt nicht. Außerdem kostet es mich sehr viel Zeit und die ist jetzt gerade im Herbst durch Kindergarten- und Schulstart sehr begrenzt. Ich überlege mir deshalb gerade einen Fitnessraum im Haus einzurichten. Da hätte ich dann quasi keine Ausrede mehr ;-).

Auf der Suche nach geeigneten Sportgeräten bin ich auf die Seiten von Hervis Sport, Gigasport und Gorilla Sports gekommen. Die ersten beiden kannte ich schon und kaufe dort auch regelmäßig Sportbekleidung ein. Aber den Shop Gorilla Sports kannte ich noch nicht. Die Auswahl an Trainingsgeräten im Onlineshop ist riesengroß. Die Qualität überzeugend! Als ehemaliger General Manager einer Fitnesskette in Österreich weiß ich natürlich wie wichtig die Qualität von Hometrainern ist. Dieser Job ist zwar mittlerweile schon viele Jahre her, aber ein bisschen etwas ist „hängengeblieben“.

Nachdem ich sehr unsicher bin, ob ich mir wirklich einen kleinen Fitnessraum im Haus einrichten soll. Wer von euch hat Erfahrung mit einem Fitnessraum zu Hause? Ist es tatsächlich leichter den „inneren Schweinehund“ zu Hause zu besiegen? Ich freue mich, wenn ihr mir von euren persönlichen Erfahrungen berichtet.

Außerdem möchte ich mich noch bei Dr. Weninger für die tolle Betreuung vor, während und nach der OP bedanken! Bei ihm ist man nicht nur fachlich sondern auch menschlich in besten Händen. Ich habe nicht viele Ärzte kennen gelernt, die so individuell auf Patienten eingehen wie Dr. Weninger. Die Betreuung ist sehr persönlich und er hat immer ein offenes Ohr.

Eure Verena

Hier geht es übrigens zum Sortiment von Gorilla Sports. Wer von euch kennt diesen Shop? Welche Empfehlungen habt ihr wenn es um den Kauf von Sportgeräten für zu Hause geht?

Beitrag: Verena, Fotos: Marie Jorunn

You Might Also Like

52 Comments

  • Reply Kienhöfer, Gerda 18. September 2017 at 11:05

    Hallo Verena,

    zuerst vielen Dank für Deine ausführliche Info über Deine Knie OP´s und Deinem aktuellen guten Gesundheitszustand.
    Über den Gedanken einen Fitnessraum zu Hause einzurichten ist nicht schlecht.
    Mein Mann hat sich vor Jahren einen gut sortierten Raum eingerichtet mit Hantelbank, Crosstrainer, Stepper und vielen Hanteln in verschiedenen Gewichten.
    Ich nutze in selbst 2 mal die Woche, nehme aber nur 2 x 1kg Gewichte und den Crosstrainer für je 12 Minuten mit und ohne Belastung. Ich dachte mir, es ist leichter den inneren Schweinehund zu überwinden aber im Studio habe ich Menschen um mich und zu Hause nur Musik, deshalb geh ich nicht so gern in den „Raum“. Es macht einfach nicht so viel Spaß.
    Was ich sehr gut finde ist, eine Sauna im Hause.

    Liebe Grüße Gerda

  • Reply Jacky von Tschaakii's Veggie Blog 18. September 2017 at 13:29

    Hi Veerena!

    Ich finde deinen Beitrag wirklich total spannend, ich hoffe zwar nicht, dass ich an den Knien jemals operiert werden muss, aber trotzdem gut zu wissen wie flott das eigentlich geht. Vollnarkose vertrage ich leider auch nie, mir ist dann auch immer 2 Tage lang schlecht und kann auch nichts bei mir behalten.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Jacqueline
    http://www.tschaakiisveggieblog.at

  • Reply Nadine von tantedine.de 18. September 2017 at 14:53

    Die Vorstellung alleine ist schon echt nicht schön aber ich finde es super, dass es dir so schnell doch besser ging. An den ‚Beinen‘ wurde ich glücklicherweise noch nie operiert und möchte es auch nie! Weiterhin gute Besserung 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  • Reply Ina Apple 18. September 2017 at 14:57

    Liebe Verena,
    ich habe zwar keinen Fitnessraum zu Hause, trainiere aber auf meiner Matte im Wohnzimmer viel lieber als z.B. in einem Fitnessstudio. Wenn ich die Räumlichkeiten hätte, dann würde ich mir auf jeden Fall lieber zu Hause einen Fitnessraum einrichten. Da kann man auch total zerzaust und in den unvorteilhaftesten Klamotten mal eben eine 30-Minütige Session einschieben. Wenn man dafür erst ausser Haus muss, benötigt man für die gleiche Trainingszeit einfach viel mehr Zeit!
    Liebe Grüße, Ina

  • Reply Jasmin 18. September 2017 at 19:02

    Das freut mich das du die Op gut überstanden hast und es dir wieder besser geht. Wir haben kein Fitnessraum zuhause, aber ich habe auch schon Übungen auf einer Matte gemacht. Damals habe ich mir sogar Gewichte zugelegt. Leider bin ich zurzeit etwas faul.

    Lg Jasmin

  • Reply Sigrid Braun 18. September 2017 at 20:05

    Liebe Verena,
    erst mal freue ich mich für dich, dass alles so gut gelaufen ist und du schon wieder Sport machen kannst. Zum Thema Fitnessraum kann ich sagen, bei mir hat es sich nicht gelohnt. Ich hatte einen komplett eingerichteten Raum mit allem was man braucht. Vom Laufband bis zur Hantelbank war alles vorhanden, aber die Motivation fehlte. Es macht keinen Spaß alleine zu trainieren, ich brauche dabei Menschen um mich, mit denen ich mich messen und unterhalten kann. Ich habe meine Geräte alle verschenkt.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Reply Ronja 19. September 2017 at 9:33

    Hallo Verena,

    Zunächst mal: Autsch!!! Mein Freund hatte den Miniskus durch eine Fußballverletzung gebrochen. Und bei dir waren es gleich beide! Freut mich für dich, dass du wieder genesen bist.
    Musste bei dem Beitrag schmunzeln. Du bist echt durch und durch Bloggerin. Selbst beim Arzt, kommt die Kamera mit. Finde ich echt super!
    Liebe Grüße
    Ronja

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:46

      Liebe Ronja,

      echt verrückt, wir Blogger ;-)! Aber im OP war die Kamera draußen 😉 …

      Liebe Grüße
      Verena

  • Reply Natalie 19. September 2017 at 9:39

    Viel Erfolg für die weitere Reha!

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:45

      Danke, Natalie <3!

  • Reply Mona 19. September 2017 at 9:44

    Hey Verena,
    lieben Dank für den ausführlichen Bericht. Da hast du ja allerhand durchgemacht! Es ist wirklich gut, wenn man auf Profis vertrauen kann, die einen gesundheitlich wieder aufbauen. Nach meinem schlimmen Unfall vor zehn Jahren hatte ich da leider wenig Glück und wäre fast lebenslänglich im Rollstuhl gelandet. Deinen Herrn Dr. Weninger hätte ich gut gebrauchen können 😀
    Alles Liebe dir und weiterhin gute Genesung und dass du schnell wieder in deine Sportroutinen hinkommst, Mona

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:45

      Liebe Mona,

      oh, deine Erfahrungen klingen gar nicht gut! Ich hoffe es ist alles gut ausgegangen und es geht dir wieder richtig gut? Danke für deine lieben Wünsche und ich hoffe ich bekomm das mit meiner Motivation in den nächsten Wochen besser hin!

      Liebe Güße
      Verena

  • Reply Linni 19. September 2017 at 11:02

    Hallo Liebes,

    da ich in meinem früheren Leben Physio war, weiß ich wie viel Arbeit du nun zusätzlich hast! Falls ich dir mal irgendwie helfen kann, sag Bescheid!
    Ich habe übrigens auch schon überlegt mir zu Hause einen Raum als Fitnessraum umzugestalten, aber es ist schon ein ziemlich kostspieliges Projekt. Mal schauen!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Reply Natalia 19. September 2017 at 11:05

    Liebe Verena,
    ich hoffe du bist bald wieder ganz fit. Ich trainiere immer im Wohnzimmer. Hab leider keinen Platz für Fitnessgeräte in der Wohnung. Aber dafür ein Mitgliedschaft um Fitnessstudio
    LG Natalia

  • Reply Verena Schulze 19. September 2017 at 11:21

    Liebe Verena,

    ich lese immer so gerne alle Deine Beiträge. Ich bewundere Deine Power. Auch aus so unangenehmen Herausforderungen wie einer beidseitigen Meniskus OP machst Du noch tolle Informationen für Deine Leser! Du machst wirklich Mut und nach jedem Beitrag von Dir geht es mir so, dass ich eine wenig von Deinem Elan mitnehme. Danke!

    Alles Liebe, Verena.

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:44

      Liebe Verena,

      oh, vielen lieben Dank für deine Worte <3! Jetzt bin ich gleich motiviert!

      hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Eve 19. September 2017 at 11:32

    Liebe Verena,

    schön, dass du die OP so gut überstanden hast. Ich hätte da eine riesige Angst vor. Zum Glück hattest du einen Arzt, dem du vertrauen kannst. Ist gar nicht so einfach gute Ärzte zu finden, bei denen die Chemie stimmt. Wünsche dir auf jeden Fall weiterhin gute Besserung.

    Liebst
    Eve

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:43

      Danke, liebe Eve <3!

  • Reply Jacqueline @hokis 19. September 2017 at 12:45

    Liebe Verena

    Herzlichen Dank für Deinen interessanten Bericht!

    Mein Mann hatte schon mal die OP und vielleicht muss er seine Knie nochmals operieren!

    Ich hoffe, es geht Dir schnell noch besser und gute Besserung weiterhin!

    Ich habe zu Hause nur einen Crosstrainer und ich muss sagen, ich trainiere viel mehr als wenn ich ausser Haus gehen müsste!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:41

      Liebe Jacqueline,

      vielen Dank! Du machst mir Mut es auch hinzubekommen … ich habe nämlich gerade so meine Motivationsprobleme ;-( …

      Liebste Grüße
      Verena

  • Reply Anne 19. September 2017 at 13:48

    Knie Probleme machen nur selten Spaß und sind nicht wirklich lustig. Auch ich habe solche Erfahrungen machen dürfen, zum Glück noch ohne OP. Die über wochenlang anhaltenden Schmerzen sind abgeklungen. Aktuell bin ich fast beschwerdefrei. Ich frag mich nur grad, ob ich mit einer gesetzlichen Krankenkasse hier in Deutschland auch nur eine deutsche Klinik wählen dürfte, wenns akut werden sollte. Klar, wenn du Platz im Haus hast, ist die Einrichtung eines kleinen Fitness Raumes von Vorteil. Bei mir in der Wohnstube befinden sich Yogamatte und ein Fahrrad, die auch wirklich sportlich genutzt werden. Gute Besserung wünsch ich dir.

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:40

      Liebe Anne,

      danke für dein Feedback! Ich hoffe deinem Knie geht es schon wieder gut? … echt mühsam sowas! Platz hätte ich genug, aber ich fürchte es hapert an der Motivation das alleine zu machen. Ich glaube ich muss doch ins Fitness Center ;-( …

      Liebe Grüße
      Verena

  • Reply Sandra 19. September 2017 at 15:56

    Hallo Verena,
    als erstes wünsche ich dir mal weiterhin eine gute Besserung!
    Meine Mom hatte so eine OP auch vor ein paar Jahren, deswegen weiß ich wie umständlich und langwierig so etwas ist.
    Ich drücke dir die Daumen, damit alles so läuft wie du es dir vorstellst!

    LG
    Sandra

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:39

      Liebe Sandra,

      vielen lieben Dank für deine Worte und deine Wünsche! Das hoffe ich auch!

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Nicoletta-Maria Wolfsbauer 19. September 2017 at 17:15

    Liebe Verena,
    zuerst mal freue ich mich sehr, dass die OP so gut verlaufen ist und es dir gut geht.

    Wir haben einen „Fitnessraum“ im Keller. Anfangs ist es schon schwer sich zu motivieren, aber es ist schlicht Gewöhnungssache. Uns hat ein Fernseher dabei geholfen, dass es nicht ganz so langweilig ist.

    Liebe Grüße, Nicoletta

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:38

      Liebe Nicolette,

      dann bist du schon mal mein Vorbild :-)! Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht ob ich das hinbekomme. Ich kann mich jetzt schon kaum motivieren meine Bodenübungen alleine im Wohnzimmer zu machen.

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply WasserMilchHonig 19. September 2017 at 17:53

    wir haben auch einen Fitnessraum mit Infrarotkabine im Keller und muss sagen, dass ich am Anfang viel unten trainiert habe, aber dann wurde es immer weniger….ich gehe lieber in ein Fitnessstudio und trainiere unter Leuten als alleine zu Hause….

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:37

      …ich fürchte ich bin auch so ein Typ … kann mich kaum motivieren die paar Bodenübungen zu Hause alleine zu machen. Ich muss mir das nochmals überlegen …

      danke dir für deinen Input!
      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Anja 19. September 2017 at 20:29

    Liebe Verena!
    Ich habe zwar keinen eigenen Fitnessraum aber mache oft „Homeworkouts“ aber auch zum beispiel mit hanteln. Einerseits finde ich es sehr praktisch schnell zu hause trainieren zu können, da man sich viel Zeit spart andererseits motiviert mich das Fitnessstudio schon mehr. Aber das variiert auch von Tag zu Tag und wenn du genug Platz zuhause hast wärs auf jeden Fall ein Versuch wert 🙂

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:36

      Liebe Anja,

      danke für dein Feedback und deinen Tipp! Du hast recht – wieso irgendwas einrichten, wenn es schon mal eine Matte und Hanteln tun. Das reicht für Ergebnisse schon mal vollkommen aus :-)!

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Karolina 19. September 2017 at 22:43

    Liebe Verena, sehr interessanter Bericht. Sind die Fotos von der OP bei deiner eigenen OP entstanden?
    glg Karolina

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:34

      Liebe Karo,

      nein, die Bilder von meinem Knie erspare ich euch lieber 😉 …

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Marjorie 19. September 2017 at 23:13

    Hallo liebe Verena,

    Hut ab für deinen Enthusiasmus und Sportsgeist! Den eigenen Schweinehund zu überwinden ist immer das Schwierigste, aber danach fühlt man sich doch immer besser – zumindest geht es mir so. Mich motiviert es, wenn ich mit Freunden gemeinsam Sport machen kann! Zuhause fällt es mir eher schwerer.

    Alles Liebe,
    Marjorie

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:34

      Liebe Marjorie,

      danke für deine lieben Worte! Ehrlich gesagt bin ich mir da noch nicht so sicher ob ich wirklich meinen inneren Schweinhund so einfach besiegen kann. Aber ich versuche es zumindest 😉 …

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Zimo 20. September 2017 at 9:42

    Hi Verena,
    jetzt verstehe ich 😉

    Also als Fitnesstrainer und Sportstudent muss ich sagen, dass ich alles was du geschrieben hast bezüglich Physiotherapie und Bewegung nur voll und ganz befürworten kann. Ich würde nur vielleicht noch die Übung Wallsit oder statische Squats für ein paar Sekunden einbringen (kleine Ergänzung)

    Mit dem Home Gym ist es wirklich so eine Sache. Für den Anfang vielleicht erst mal nur ein paar günstige Trainingstools kaufen und gucken, ob man es schafft sich dazu regelmäßig zu überwinden. Wenn nicht tun einem ein paar Euros (Bsp. Yogamatte, Terrabänder und einfache Kurzhantel) auch nicht weh, bei teuren Geräten sieht es da schon anders aus.

    Beste Grüße
    Zimo Tam – The First Fitness Agon

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:31

      Lieber Zimo,

      danke dir! Da freue ich mich aber, wenn ich eine Expertenmeinung bekomme :-)! Wenn ich ehrlich bin, hast du vollkommen recht … es macht wohl wenig Sinn hier viel Geld in die Hand zu nehmen, wenn ich es dann vielleicht gar nicht durchziehe. Und die Übungen, die ich ohne teure Geräte machen kann, sind sicherlich derzeit ausreichend.

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Matthias Nebel 20. September 2017 at 10:07

    Das klingt eigentlich nach einer schönen Zeit – also so ohne Kinder un Mann.
    Auch wenn die OP nicht hätte sein müssen. Weiterhin alles gute auf deinem Weg=)

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:30

      haha … oh, ja ;-). Ich bin auch mal sehr gerne alleine! Danke für deine lieben Worte!

      Hab einen schönen Abend!
      lg
      Verena

  • Reply Marie 20. September 2017 at 11:48

    Hallo,

    oh man das hört sich ja alles andere als toll an bei dir, aber ich bin froh das du alles so gut überstanden hast! Wie du das alles gemeistert hast, darauf kannst du echt stolz sein. Einen eigen Fitnessraum habe ich zwar nicht, aber ich rolle oft meine Yogamatte im Wohnzimmer aus und auch bei Youtube gibt es wirklich gute Videos die einem dabei Helfen die richtigen Übungen zu finden.

    • Reply Verena 21. September 2017 at 17:29

      Liebe Marie,

      danke für deinen Input – ich habe noch nie You Tube genutzt … man merkt ich bin eine andere Generation! Vielen Dank für deinen Tipp!

      Hab einen schönen Nachmittag!
      lg
      Verena

  • Reply Liam 21. September 2017 at 21:32

    Ich hatte zwar nie eine OP, habe mir aber vor einigen Jahren auch den Meniskus gerissen. Eine wirklich unangenehme Angelegenheit die mich stark zurückgesetzt hat. Du scheinst da auf jeden Fall positiver als ich damals war – Gratuliere! Bleib dran – bei mir gings nach einiger Zeit auch wieder besser und ich kann nun auch wieder regelmässig laufen. Gute Genesung!

  • Reply Conchita 21. September 2017 at 21:56

    Schön, dass Du die OP so gut überstanden hast! Ja, es ist nicht einfach nach solch einem Ereignis wieder auf die Füße zu kommen, aber Du scheinst das ja wirklich konsequent und motiviert durchgezogen zu haben, Respekt!
    Bezüglich des Fitnessraums……wir haben hier bei uns im Haus früher mal auf dem Dachboden alles gesammelt was wir so an Sportgeräten hatten und uns auch fest vorgenommen regelmäßig rauf zu gehen. Geblieben ist nur die Tatsache, dass die Kinder dort gespielt haben 🙂
    Ich persönlich mache ja auch lieber Sport draussen oder gehe schwimmen. Ich besitze zwar einen Ergometer, Hanteln und diverse Fitness DVDs, aber ich mache mit ihnen nicht regelmäßig etwas. Ich glaube ich würde dann lieber ins Fitnessstudio gehen da es mir leichter fällt wenn andere Menschen um mich rum sind.

  • Reply Jil 21. September 2017 at 22:41

    Gute Besserung liebe Verena! Wahnsinn wie schnell Du Dich wieder bewegen kannst. Bei mir wurde einseitig die Plica durchgeschnitten und ich hatte noch ewig solche Schmerzen, dass ich immer wieder auf die Krücken ausgewichen bin. Bei mir ist jetzt alles schlimmer als vorher… überlege mich nochmal unters Messer legen zu lassen, da ich inzwischen ordentlich Knorpelabrieb habe 🙁
    Liebe Grüße
    Jil

    • Reply Verena 24. September 2017 at 0:05

      Liebe Jil,

      oje, das tut mir leid! Also damit dem Knorpelabrieb in deinem Alter ist nicht gut … deshalb habe ich es auch bei mir machen lassen. Der Arzt hat gemeint sonst brauche ich in 8 Jahren ein künstliches Knie … und das wäre ja wohl der Wahnsinn!

      Alles Gute für dich!
      Liebste Grüße
      Verena

  • Reply Cynthia 26. September 2017 at 21:32

    Deine OP ist ja nun schon ein bisschen her, dennoch gut, dass du alles gut überstanden hast. Zuhause habe ich kekne Geräte, aber ich versuche mir seit August wieder eine Sportroutine – mit Center – aufzubauen. 🙂

  • Reply Julia 29. Januar 2018 at 19:28

    Ich kenne das Gefühl. Ich hab selbst Probleme und mir wird irgendwann eine op nicht erspart bleiben. Toll finde ich, dass du nun alles dran setzt wieder fit zu werden. Auch wenn es nicht immer einfach ist und wird.

    Alles Liebe!

  • Reply rouven 12. Juni 2020 at 18:08

    Hallo,
    deine OP ist ja jetzt schon einige Jahre her und ich wollte mal fragen, wie es dir jetzt geht.
    Keine Probleme mehr?
    viele Grüße
    Rouven

    • Reply Verena 31. Juli 2020 at 20:04

      Hallo Rouven,

      danke für deine Nachfrage! ich hätte das nie erwartet, aber es geht mir bestens und es ist alles verheilt … ich merke derzeit gar nicht dass meine Knie schon so oft operiert wurden. Ich bin vollkommen schmerzfrei!

      lg
      Verena

  • Reply Noah 29. Oktober 2020 at 10:01

    Vielen Dank für deinen Beitrag zu deiner OP. Mein Knie muss nach einem Unfall auch operiert werden. Solche Erfahrungen zeigen mir was ich ungefähr erwarten kann.

  • Reply Thomas Karbowski 10. November 2020 at 13:35

    Vielen Dank für die wertvolle Erzählung deiner Erfahrungen im Nachhinein der Knieoperationen! Der Kreusbandriss eines guten Freundes von mir hatte vergleichsweise gravierende Folgen für ihn – er musste sich ebenso einem langfristigen Fitnessprogramm unterziehen. Zum Glück hat sich aber die Dauer der Heilung wegen der kompetenten Beratung und Operationsdurchführung durch die ihn betreuenden Ärzte doppelt verkürzt!

  • Reply Hannes Bartschneider 5. Februar 2021 at 12:28

    Ich habe auch meine Meniskus-OP mittlerweile schon ein paar Wochen hinter mir. Schön zu sehen, dass ich einen ähnlichen Verlauf der Genesung habe. Das beruhigt mich. Die Krücken musste ich zwar 5-6 Tage tragen, aber mittlerweile geht das Steigen schon wieder richtig gut.

    • Reply Verena 18. Februar 2021 at 17:09

      Alles Gute! Bei mir ist nach ein paar Monaten alles gewesen wie vorher … das hätte ich nie gedacht, weil mein Knie ja schon mehrmals operiert wurde. Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. glg Verena

    Leave a Reply

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
    Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.